Die Deutsche Nierenstiftung, Impulsgeber der Nierengesundheit: „Forschung fördern – Betroffenen helfen – Öffentlichkeit informieren“.

„Die weltweit zunehmende Zahl an chronisch Nierenkranken ist Motivation und Auftrag, die Niere in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen.

An den Nieren zu erkranken bedeutet nicht nur, die Dialyse zu benötigen. Sicher ist es wichtig und gut, dass Peritonealdialyse, Hämodialyse und die Transplantation das erkrankte Organpaar Niere ersetzen können, die Begleit- und Folgeerkrankungen beginnen jedoch schon im frühen Stadium. Erythropoeitin, Calcium-Phosphat-Stoffwechsel, Elektrolyte und Säure-Basenhaushalt werden von den Nieren ebenso reguliert wie der Blutdruck. Die Niere im Fokus bedeutet auch Prävention.

Daraus ergeben sich die Aufgaben der Deutschen Nierenstiftung. In den vergangenen 20 Jahren ist eine Vielzahl von Informationsbroschüren entstanden, die auch weiterhin für alle Interessierten zur Verfügung stehen. Stipendien für junge Forscher sind ein wichtiger Beitrag, um Wissen zu schaffen, mit dem die Erkrankungen des Steuerungsorgans Niere besser verstanden werden.

Der öffentliche Auftrag der Deutschen Nierenstiftung wird auch durch die Unterstützung der Betroffenen unterstrichen. Ich hoffe auf eine steigende Zahl an Mitgliedern und Förderern. Nierenerkrankungen frühzeitig erkennen, Folgeerkrankungen vermeiden und die Nierenersatztherapie ausreichend zu gewähren, das bedeutet ‚die Niere im Fokus‘. Erfolgreiche Jahre Deutsche Nierenstiftung möchte ich in diesem Sinne fortsetzen.“

Prof. Dr. Werner Riegel

Der Vorstand

Prof. Dr. Werner Riegel

Direktor Medizinische Klinik III, Klinikum Darmstadt – Vorsitzender

„Die weltweit zunehmende Zahl an chronisch Nierenkranken ist Motivation und Auftrag, die Niere in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen. An den Nieren zu erkranken bedeutet nicht nur, die Dialyse zu benötigen.
Sicher ist es wichtig und gut, dass Peritonealdialyse, Hämodialyse und die Transplantation das erkrankte Organpaar Niere ersetzen können, die Begleit- und Folgeerkrankungen beginnen jedoch schon im frühen Stadium. Erythropoeitin, Calcium-Phosphat-Stoffwechsel, Elektrolyte und Säure-Basenhaushalt werden von den Nieren ebenso reguliert wie der Blutdruck. Die Niere im Fokus bedeutet auch Prävention.

Daraus ergeben sich die Aufgaben der Deutschen Nierenstiftung. In den vergangenen 20 Jahren ist eine Vielzahl von Informationsbroschüren entstanden, die auch weiterhin für alle Interessierten zur Verfügung stehen. Stipendien für junge Forscher sind ein wichtiger Beitrag, um Wissen zu schaffen, mit dem die Erkrankungen des Steuerungsorgans Niere besser verstanden werden.

Der öffentliche Auftrag der Deutschen Nierenstiftung wird auch durch die Unterstützung der Betroffenen unterstrichen. Ich hoffe auf eine steigende Zahl an Mitgliedern und Förderern. Nierenerkrankungen frühzeitig erkennen, Folgeerkrankungen vermeiden und die Nierenersatztherapie ausreichend zu gewähren, das bedeutet ‚die Niere im Fokus‘. Erfolgreiche Jahre Deutsche Nierenstiftung möchte ich in diesem Sinne fortsetzen.“

Prof. Dr. Werner Riegel

Thiemo Gutfried

Unternehmer

Hans-Joachim Heist

Schauspieler und Moderator

Henriette Marcus

Selbständige Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht

Foto: © Jens Bruchhaus

Brigitte Zypries

Ministerin der Justiz und Wirtschaftsministerin a.D., freiberufliche Beraterin

Mehr über uns

Gründung & Geschichte

Am 26.6.1997 unterschrieben in Mannheim Herr Prof. Dr. Fokko van der Woude, Frau Hendrika van der Woude-Griesen und Herr Prof. Dr. Carl-Heinrich Esser die Satzung der Deutschen Nierenstiftung, die bald darauf vom Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt wurde.

Die erfolgreiche holländische Nierenstiftung, die das Ehepaar van der Woude über viele Jahre erlebt hat, stand Vorbild. Der Stiftungszweck und die Betroffenheit im Familienkreis waren die Triebfeder für das Engagement der Gründer. Herr Dr. Jürgen Schwiezer übernahm den Vorsitz.

Die Deutsche Nierenstiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke. Die Organisation ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Zwecke.

Sie ist mit Stiftungsorganen ausgestattet, die den Stiftungsvorstand, Stiftungsrat und Gremien umfassen. Der wissenschaftliche Rat ist für die Auswahl der Stipendiaten verantwortlich. Der Sozialausschuss berät über die Unterstützung für Betroffene, die sich zur Gewährung von Hilfe an die Deutsche Nierenstiftung gewandt haben. Die Mitglieder der Organe sind in der Deutschen Nierenstiftung ehrenamtlich tätig.

In den ersten 20 Jahren seit Bestehen der Deutschen Nierenstiftung wurde bereits viel erreicht. So wurden über 40 Stipendien vergeben und Unterstützung für Betroffene gewährt. Zu allen wichtigen Themen rund um die Nierenerkrankungen sind Informationsbroschüren entstanden, die regelmäßig angefordert werden.