Ihre Spende ist ein Auftrag, mit dem wir verantwortungsvoll umgehen.

Wir schließen uns den Transparenzkriterien der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) an. Es ist das vorrangige Ziel der ITZ, eine Kultur der Transparenz im gemeinnützigen Sektor zu fördern.

1. Name, Sitz, Anschrift und Gründungsjahr

Deutsche Nierenstiftung

Geschäftsstelle
Grafenstr. 13
64283 Darmstadt

Gründungsjahr
1997

Stiftungssitz
Mannheim

Stiftungsaufsicht
Regierungspräsidium Karlsruhe
Schloßplatz 1-3
76131 Karlsruhe

2. Angaben zu unseren Zielen

Unsere Ziele und Aufgaben orientieren sich an den drei Kernbereichen:

  • Öffentlichkeit informieren
  • Betroffene unterstützen
  • Forschung fördern

Ausführlich Informationen finden auf den Über uns-Seiten sowie in der Satzung der Deutschen Nierenstiftung 

Unsere Vision/Mission

Die weltweit zunehmende Zahl an chronisch Nierenkranken ist unsere Motivation und Auftrag, die Niere in den Fokus der Öffentlichkeit zu stellen. Die Niere im Fokus bedeutet, Nierenerkrankungen frühzeitig zu erkennen, Folgeerkrankungen zu vermeiden und die Nierenersatztherapie ausreichend zu gewähren. Dabei unterstützen wir Betroffene und haben bereits viele junge Forscherinnen gefördert.

Seit 1997 ist die Deutsche Nierenstiftung Impulsgeber und Motor in allen Bereich der Nierengesundheit – seit 20 Jahren pilotiert sie erfolgreich Projekte, die, einmal etabliert, von zuverlässigen Partnern weitergeführt werden.

 

Mitglieder des Vorstandes:

  • Prof. Dr. Werner Riegel, Direktor Medizinische Klinik III, Klinikum Darmstadt, Vorsitzender
  • Prof. Dr. Rainer Bokranz, Professor für Arbeitswissenschaft und Organisation em., Hochschule RheinMain, Stellv. Vorsitzender
  • Klaus Dieter Heinrich, Direktor Deutsche Bank a.D., Darmstadt
  • Brigitte Zypries, MdB, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie
  • Thiemo Gutfried
  • Prof. Dr. Janine Wendt
  • Hans-Joachim Heist

 

Mitglieder des Stiftungsrats:

  • Prof. Dr. Rainer Nowack (Nephrologe & Internist, Lindau), Vorsitzender
  • Prof. Dr. Karlwilhelm Kühn
  • Dr. Thorlef Spickschen
  • Waltraud Küntzle
  • Dr. Michael Zieschang
  • Prof. Dr. Vedat Schwenger
  • Henriette Marcus
  • Dirk Emig

3. Compliance-Richtlinie der Deutschen Nierenstiftung

Präambel
Die Deutsche Nierenstiftung ist eine privatrechtliche Stiftung. Sie verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Durch die vorliegende Richtlinie verpflichtet sich die Deutsche Nierenstiftung freiwillig und ergänzend zu gesetzlichen Vorschriften und ihrer Satzung. Die Richtlinie gibt den Gremien der Stiftung und allen anderen, die mit und für die Stiftung haupt- und ehrenamtlich tätig sind oder mit ihr unternehmerisch zusammenarbeiten einen verbindlichen Rahmen für ihr Handeln. Dadurch sollen Interessenkonflikte verhindert beziehungsweise angemessen mit diesen umgegangen werden.
Die Richtlinie orientiert sich insbesondere an den Grundsätzen guter Stiftungspraxis des Bundesverbands Deutscher Stiftungen (abrufbar auf dessen Website). Soweit die Grundsätze guter Stiftungspraxis in dieser Richtlinie nicht umgesetzt worden sind, sollen sich die oben genannten Personen und Personengruppen in ihrem Handeln an diesen orientieren.
Ein wichtiges Ziel der Deutschen Nierenstiftung ist die unabhängige Information und Aufklärung der unterschiedlichen Zielgruppen. Dies setzt voraus, dass die Deutsche Nierenstiftung trotz einer gewünschten und notwendigen Zusammenarbeit mit Unternehmen frei von Beeinflussung bleibt.

1. Projekte
Die Auswahl beziehungsweise Bestimmung der Projekte der Deutschen Nierenstiftung erfolgt nach nachvollziehbaren Kriterien. Konkret bedeutet dies, dass Geldausgaben und/oder Projekte nur genehmigungsfähig sind, wenn sie den geltenden Gesetzen und Vorschriften, sowie internen Anweisungen und Richtlinien der Stiftung entsprechen, der Umsetzung der Strategie der Deutschen Nierenstiftung dienen, budgetierbar sind und die Auswirkung auf Erfüllungsfaktoren prognostiziert werden kann. Das Erreichen der Erfüllungsfaktoren wird dokumentiert, um die aufgestellten Prognosen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.
Projekte in Zusammenarbeit mit Pharma- oder Medizinprodukteunternehmen dürfen nur dann genehmigt werden, wenn sie darüber hinaus kodexkonform sind und der Compliance-Richtlinie sowohl der Deutschen Nierenstiftung als auch der Compliance-Richtlinie des Geschäftspartners entsprechen. Die Deutsche Nierenstiftung wendet sich ausdrücklich gegen Korruption und Bestechung. Unlautere Geschäftspraktiken, insbesondere durch unmittelbare oder mittelbare unerlaubte Einflussnahme oder unlautere Bevorzugung, werden von der Deutschen Nierenstiftung nicht toleriert.

2. Transparenz
Die Stiftung gewährleistet eine angemessene Transparenz über ihre Arbeit und Projekte. Gewährleistet wird dies durch die unter Ziffer 1 genannten Voraussetzungen für die Genehmigung von Projekten. Außerdem sind genehmigte Projekte zu veröffentlichen. Die Stiftung hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft angeschlossen. Die Deutsche Nierenstiftung entspricht deren Transparenzkriterien, um eine Kultur der Transparenz im gemeinnützigen Sektor zu fördern.

3. Informationsmaterial
Die unabhängige Information von Betroffenen, Angehörigen sowie Ärzten ist ein wichtiges Ziel der Stiftung. Um die Unabhängigkeit zu gewährleisten, verpflichtet sich die Stiftung, Informationsmaterialien frei von Werbung durch Pharma- oder Medizinprodukteunternehmen zu halten. Branchenfremde Unternehmen können in den Prospekten als Sponsoren werben. Auch bei diesen ist darauf zu achten, dass keine inhaltlichen Zusammenhänge zu den Informationen hergestellt werden.

4. Arbeitsweise
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung handeln stets informiert, integer, verantwortungsvoll und entsprechend der gesetzlichen sowie internen Vorgaben. Auch Ehrenamtliche handeln nach diesen Maßgaben. Überschreitet eine Aufgabe ein angemessenes Zeitpensum oder fühlt sich ein Mitglied des Stiftungsvorstands oder des Stiftungsrats einer Aufgabe fachlich oder aus anderen Gründen, insbesondere Interessenkonflikten, nicht gewachsen, so ist diese Aufgabe abzugeben. Bestehen Zweifel darüber, ob ein
Interessenkonflikt besteht, ist von dem Vorliegen eines solchen auszugehen.

5. Förderer
Sponsoren müssen eine Erklärung unterzeichnen, in der sie sich verpflichten, die Compliance-Richtlinie der Deutschen Nierenstiftung einzuhalten. Personen, die das Informationsmaterial der Deutschen Nierenstiftung nutzen, insbesondere Nierenstark-Partner, erklären in den entsprechenden Anträgen, dass sie die Materialien nicht für kommerzielle Werbung nutzen werden.

6. Compliance Management
Bestehen Bedenken bezüglich der Einhaltung dieser Richtlinie, können Fragen und Hinweise schriftlich an den Compliance-Beauftragten im Stiftungsrat der Deutschen Nierenstiftung (Adresse abrufbar auf der Website) gerichtet werden.

Darmstadt, 26. Februar.2019

–> Dieser Text als PDF-Download

4. Angaben zur Steuerbegünstigung

Wir sind berechtigt Spendenquittungen auszustellen, gemäß dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Mannheim-Stadt, St.-Nr. 38146/12801 für gemeinnützige Zwecke: Freistellungsbescheid 2015-2017. Der Bescheid gilt jeweils für drei Jahre rückwirkend.

6. Tätigkeitsbericht

  • 20 Jahre Deutsche Nierenstiftung – Jubiläumsbroschüre (Download)
  • Hier finden Sie den aktuellen Stand der Projekte der Deutschen Nierenstiftung

7. Personalstruktur

Wir haben eine hauptamtliche Mitarbeiterin, zur Zeit in Teilzeit. Unser Vorstand ist ehrenamtlich tätig und wir verfügen über ein Netzwerk weiterer ehrenamtlich tätiger Personen.

8. Angaben zur Mittelherkunft

Einnahmen 2017

Die Visualisierung einiger Daten finden Sie in unseren aktuellen Jubiläumsbroschüre auf den Seiten 8/9 (Download).

9. Angaben zur Mittelverwendung

Ausgaben 2017

Die Visualisierung einiger Daten finden Sie in unseren aktuellen Jubiläumsbroschüre auf den Seiten 8/9 (Download).

10. Gesellschaftliche Verbundenheit mit Dritten

Die Deutsche Nierenstiftung verfügt über einen Förderverein. Sein Hauptanliegen ist es, die Ziele der Deutschen Nierenstiftung zu unterstützen.

11. Namen von juristischen Personen, deren jährliche Zahlungen mehr als 10% des Gesamtjahresbudgets ausmachen

Keine. Es gibt derzeit keine Spender/Förderer, deren Anteil an jährlichen Zuwendungen mind. 10% der Gesamteinnahmen ausmacht.

Stand: 05.09.2017

Ihre Ansprechpartnerin

Carina Russo

Tel.: 0 61 51 / 78 0 74-0
Fax: 0 61 51 / 78 0 74-29

info@nierenstiftung.de