Wer denkt denn schon an seine Nieren?

Gute Information ist die halbe Gesundheit – unterstützen auch Sie unsere Arbeit!

Magen, Darm, Knochen, Schilddrüse, Augen, Zähne – das und mehr wird regelmäßig von Otto Normalpersonen gecheckt. Vielleicht auch mal die Lunge, wenn ein Tauchurlaub ansteht. Aber wer denkt schon an seine Nieren? Leider viel zu wenige! Völlig unbegründet fristen diese lebenswichtigen Organe ein Außenseiterdasein.

  • Das muss anders werden – wir sind dran

Im Interesse aller. Denn es betrifft viel mehr Menschen als man denkt. Alleine in Deutschland leiden 5 bis 10 Mio. Menschen an einer chronischen Nierenerkrankung. Nur die wenigsten wissen davon. Und nur die wenigsten kennen die wichtige Rolle der Nieren im eigenen Körper. Neben der Ausscheidung von Stoffwechsel-Endprodukten und Giftstoffen regulieren sie den Wasser- und Elektrolythaushalt – und sorgen somit für die Herstellung lebenswichtiger Hormone. Die Motivation zur regelmäßigen Überprüfung der Nierenfunktion liegt uns daher besonders am Herzen. Apropos: Herzinfarkt und Herzinsuffizienz, aber auch Schlaganfall und Bluthochdruck können Folgen einer Nierenerkrankung sein. Sie sehen selbst: Es bedarf einer noch breiteren Aufklärung sowie einer effizienten Prävention und Früherkennung.

  • Was genau ist unser Job?

Bewusstsein in der Bevölkerung schärfen – das ist der Plan. Durch Information, Information und nochmal Information. Wir informieren, initiieren und unterstützen. Wir sind Ansprechpartner für Betroffene und für die Öffentlichkeit. Forschungsergebnisse verwandeln wir in leicht verständliche Inhalte – und in Projekten klären wir Fragen von allgemeinem Interesse, wie die Wirkung von neuartigen Therapieansätzen und Selbstmedikation. Informieren Sie sich dazu auch über unseren Ratgeber „Selbstmedikation“: https://www.nierenstiftung.de/fuer-betroffene/niere-a-bis-z/ratgeber-selbstmedikation-fuer-nierenpatienten. Das zeitnahe Wissen der Betroffenen um Neuheiten in der Medizin ist uns wichtig. Um all das auf den Weg zu bringen, brauchen wir regelmäßig Unterstützung durch Geldspenden. Im Klartext: Wir brauchen auch Ihre Spende – selbst wenn das Thema Nierenerkrankungen noch ganz neu für Sie ist.

Kein Weg ist zu steil, wenn die Ausrüstung stimmt.
Reinhold Messner Felskletterer, Höhenbergsteiger, Grenzg änger, Forscher und Bewahrer wertvoller Flecken dieser Erde

Reinhold Messner Felskletterer, Höhenbergsteiger, Grenzg änger, Forscher und Bewahrer wertvoller Flecken dieser Erde

„Das Engagement der Deutschen Nierenstiftung braucht – wie der Aufstieg eines Bergsteigers – das richtige Equipment, um das Ziel zu erreichen. Als Botschafter dieser Stiftung unterstütze ich diesen Spendenaufruf. Mit Ihrer Unterstützung multiplizieren Sie den Effekt der Aufklärungsarbeit und machen den Blick frei auf den Gipfel.“

  • Unterstützen Sie unsere Aufklärungsarbeit – wir sagen Danke für Ihr Spendenengagement:

Spendenkonto Deutsche Nierenstiftung
IBAN: DE46 5089 0000 0005 2007 09
BIC: GENODEF1VBD
Verwendungszweck: Gipfel

 

Zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir beantworten gerne Ihre Fragen zum Thema Spende und freuen uns auf Ihren Kontakt. Ihre Ansprechpartnerin heißt Frau Carina Russo:

Telefon 06151 780740
E-Mail info@nierenstiftung.de

Ihre Ansprechpartnerin

Carina Russo

Tel.: 0 61 51 / 78 0 74-0
Fax: 0 61 51 / 78 0 74-29

info@nierenstiftung.de