Zystennieren – die am häufigsten vererbte Nierenerkrankung

Familiäre Zystennieren sind die am häufigsten vererbte Nierenerkrankung. Bei den Betroffenen bilden sich sehr viele Zysten in beiden Nieren. das Krankheitsbild wird auch dominante polyzystische Nierenerkrankung genannt. In Deutschland gibt es etwa 100.000 Betroffene. Ebenfalls geläufig ist die Abkürzung ADPKD, nach dem englischen Namen „Autosomal Dominant Polycystic Kidney Disease“.

Was sind Zystennieren?

Der Name Zystennieren bedeutet „Nieren mit sehr vielen Zysten“. Eine Zyste ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum. Die Größe reicht von einem Stecknadelkopf bis zum Ausmaß einer Orange. Die Zysten bilden sich aus dem Harnrohrsystem. Ihre Größe und Anzahl wächst mit dem Verlauf der Krankheit.

Wenn nur eine oder einige Zysten in den Nieren entdeckt werden, leiden Betroffene nicht automatisch an Zystennieren. Diese nicht erblichen Einzelzysten sind meist eine harmlose Erscheinung.

Detaillierte Informationen

Fordern Sie Ihre Gratis-Broschüre an und erhalten Sie neben Ernährungsempfehlungen auch detaillierte Informationen und Antworten zu folgenden Themen:

  • Woran erkennt man Schrumpfnieren?
  • Was sind die Symptome und Ursachen von Schrumpfnieren?
  • Sind immer beide Nieren betroffen?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Jetzt bestellen

Hier können Sie die kostenfreie Broschüre zum Thema bestellen.

Bestellformular: Infobroschüre