Die Bildung von Nierensteinen

Nierensteine bilden sich aus nicht löslichen Bestandteilen des Urins. In unserem Urin sind normalerweise viele Stoffe gelöst. Wenn diese nicht mehr löslich sind, entstehen zunächst kleine Kristalle. Diese bleiben aneinanderkleben und bilden so einen Nierenstein.

Normalerweise enthält der Urin Substanzen, die eine derartige Kristallbildung verhindern. Nierensteine entstehen also, wenn sich entweder zu viele Steinbaustoffe (wie Calcium und Oxalat) oder zu wenig kristallhemmende Substanzen im Urin befinden.  Viele kleine Nierensteine werden auch als Nierengrieß bezeichnet. Sobald ein Nierenstein den Harnleiter hinab wandert, bezeichnet man ihn als Harnleiterstein.

Detaillierte Informationen

Fordern Sie Ihre Gratis-Broschüre an und erhalten Sie detaillierte Informationen und Antworten zu folgenden Fragen und Themen:

  • Was führt zu Nierensteinen?
  • Welche Arten von Nierensteinen gibt es?
  • Welche Symptome verursachen Nierensteine?
  • Wie findet man Nierensteine?
  • Wie werden Nierensteine behandelt?
  • Wie kann man die Bildung neuer Steine vorbeugen?

Jetzt bestellen

Hier können Sie die kostenfreie Broschüre zum Thema bestellen.

Bestellformular: Infobroschüre