Immunsuppressiva bei Nierentransplantationen

Eine Organtransplantation ist für viele Patienten eine lebensrettende Maßnahme. Dialysepatienten profitieren nach einer Nierentransplantation von einer wesentlich höheren Lebensqualität. Doch eine Transplantation bedeutet auch, lebenslang notwendige Medikamente zum Schutz des neuen Organs einzunehmen.

Wie reagiert der Körper auf ein transplantiertes Organ?

Empfänger und Spender eines Organs haben unterschiedliche Gewebe- und Blutgruppenmerkmale. Deshalb wird das neue Organ vom Körper des Empfängers als fremd erkannt. Das Abwehrsystem versucht, den Körper vor Krankheiten zu schützen und stößt das fremde Gewebe ab. Diese Abstoßungsreaktion des Immunsystems kann man mit Medikamenten unterdrücken. Der Vorgang wird als Immunsuppression bezeichnet. Die Medikamente, die das körpereigene Abwehrsystem unterdrücken und so das transplantierte Organ erhalten, nennt man Immunsuppressiva.

Detaillierte Informationen

Fordern Sie Ihre Gratis-Broschüre an und erhalten Sie detaillierte Informationen und Antworten zu folgenden Fragen und Themen:

  • Wie läuft eine Immunreaktion ab?
  • Wann kommt es zu einer Abstoßungsreaktion?
  • Wann brauch man Immunusuppressiva?
  • Welche Wirkstoffe gibt es?
  • Welche Nebenwirkungen können entstehen?
  • Das sollten Sie bei der Einnahme von Immunusuppressiva beachten?

Jetzt bestellen

Hier können Sie die kostenfreie Broschüre zum Thema bestellen.

Bestellformular: Infobroschüre