Eine SARS-COV-2-Infektion stellt für Dialysepatienten ein besonders hohes Risiko dar Mit der Kampagne „Fair denken! Denn die Impfung schützt uns alle“ wirbt die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie bei Dialysepatientinnen/-patienten, beim Pflegepersonal in nephrologischen Zentren sowie den behandelnden Ärztinnen/Ärzten für eine hohe Impfbereitschaft.

Außerdem, so DGfN-Präsident Prof. Dr. Jan Galle, setzt sich „Die DGfN (…) dafür ein, dass Dialysepatienten hochprioritär geimpft werden können, da sie besonders vulnerabel sind und sich wegen ihrer Dialysebehandlung nicht wie andere Hochrisikogruppen in eine komplette soziale Isolation begeben können. Wir haben erreicht, dass zumindest eine Öffnungsklausel in die Impfempfehlung eingebaut wurde“, erklärt Professor Dr. Jan Galle.

Insbesondere Dialysepatienten gehören zur Hochrisikogruppe

Dialysepatienten sind wie kaum eine andere Patientengruppe durch die Viruserkrankung gefährdet und müssen an drei Tagen pro Woche zur Behandlung in ein Dialysezentrum kommen, können sich also nicht isolieren. Die DGfN hält es daher für dringend erforderlich, Dialysepatienten bei der Impfung zu priorisieren, und bittet die Gesundheitsministerien der Länder, die Öffnungsklausel in der „Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung“ entsprechend zu nutzen.

Dialysepatientinnen/-patienten haben eine COVID-19-Sterblichkeit von über 25%. Das zeigten internationale Daten sowie die Zwischenauswertungen des COVID-19-Registers der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) [1]. „Das ist eine dramatisch hohe Sterblichkeit“, erklärt Professor Dr. Julia Weinmann-Menke, Pressesprecherin der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN). „Da es derzeit keine wirksame COVID-19-Therapie gibt, ist die Impfung gegen SARS-CoV-2 für diese Hochrisikopatienten und ihr Umfeld von besonderer Wichtigkeit.“ Die DGfN appelliert an ein schnelles Handeln der Politik, damit Nierenpatienten schnell die Impfung erhalten können.

Mehr Informationen zur Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie erhalten Sie unter:

 www.fairdenken-impfen.de

©2018 Deutsche Nierenstiftung.